News

Samstag, 18. März 2017

„Ein Super Ligist wäre sensationell“

Dank dem 2:1-Sieg gegen Bellinzona steht der FC Baden im Hauptfeld des Schweizer Cups 2017/18.

In der 54. Minute der Cup-Qualifikation zwischen dem FC Baden und der AC Bellinzona überschlagen sich die Ereignisse. Erst holt sich Luca Quadri die gelb-rote Karte wegen Reklamierens ab, der anschiessende Freistoss schiesst FCB-Captain Luca Ladner zwar noch in die Mauer, Yves Weilenmann, der gerade aus einer leichten Verletzungspause zurück ist und zu Beginn der Partie für den verletzten Patrick Muff eingewechselt wurde, verwertet den Abpraller kaltblütig zum 2:1, als wäre er nie weggewesen.

Kurz darauf muss der FCB jedoch einen Dämpfer hinnehmen. Torhüter Alpay Inaner verletzt sich ohne Fremdverschulden. Äusserst brisant daran: Da Ersatzgoalie Senad Mujovik gerade mit der Mazedonischen U20-Nationalmannschaft verweilt, sitzt Gabriel Pereira, Torwart der A-Junioren, auf der Bank. So kommt der 18-Jährige ziemlich unverhofft zu seinem Debüt in der 1. Mannschaft.

In der Folge steht Pereira zwar nicht mehr im Fokus, die Badener machen es gegen die in Unterzahl spielenden Tessiner jedoch noch einmal unnötig spannend und spielen relativ passiv. In der Schlussphase drückt Bellinzona noch einmal auf den Ausgleich, die zwingende Chance können sich die Tessiner jedoch nicht mehr erarbeiten – bis in die 95. Minute. Quasi mit dem Schlusspfiff kommt die ACB zur besten Ausgleichschance. Diese bleibt jedoch ungenutzt. „Es war aufreibend“, erläutert FCB-Trainer Thomas Jent mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht. „Aber ein riesiges Kompliment an die Mannschaft. Wir haben unser Spiel durchgezogen“, fügt er an. Dies, obwohl der FCB gleich drei Wechsel aufgrund von Verletzungen machen musste.

Die erste Hälfte gestaltete sich um einiges weniger brisant als Umgang zwei, aber war dennoch zielich abwechslungsreich. Nach einer offensiven Startphase der Gäste mit einigen Aufenthalten vor dem Badener Tor kommen die Hausherren immer besser in die Partie. Doch gerade in dieser Phase bringen die Badener für einmal den Ball nicht aus der Gefahrenzone. David Forzano steht dabei goldrichtig am Rande des Strafraums und muss nur noch in die freie Ecke zum 1:0 für Bellinzona einschieben. Dieses Tor ist ein herber Dämpfer für die Badener, die lange keine Reaktion zeigen können. Vielmehr häufen sich kleine Fehler, welche die defensiv gut stehenden Tessiner immer wieder gut in Szene setzen und ihnen temporeiche Gegenzüge ermöglichen.

Doch kurz vor der Pause gelingt dem Heimteam der 1:1-Ausgleich. Captain Ladner nutzt die widrigen Wetterbedingungen schamlos aus und zieht aus rund 25 Metern ab. Sein Flatterball kann von ACB-Goalie Giorgio Marcionelli nicht genügend kontrolliert werden. Der Abpraller landet auf dem Fuss von Raffaele Cardiello, der nur noch zum Ausgleich einnetzen muss. Dieser Ausgleich kommt zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Bellinzona hatte seit dem 1:0 die Badener eigentlich besser im Griff.

Dank diesem Sieg steht der FC Baden in der Hauptrunde des Schweizer Cups. „Ein Super Ligist wäre sensationell“, meint Jent im Hinblick auf die Auslosung der Cup-Partien schmunzelnd. Nach dem Cup-Knaller geht es für die Badener bereits am Mittwoch (22. März) weiter. Im nächsten Meisterschaftsspiel trifft der FC Baden um 20:00 Uhr zu Hause auf den SR Delémont.

 

Baden – Bellinzona 2:1 (1:1)

Esp. – 400 Zuschauer – SR Carrard, Schmitter, Rhyner. – Tore: 27. Forzano 0:1, 41. Cardiello 1:1, 54. Weilenmann 2:1.

Baden: Inaner (67. Pereira); Samson (55. Bijelic), Matovic, Laski, Muff (16. Weilenmann); Schär, Weber, Ladner; Cardiello, Toni, Stump.

Bellinzona: Marcionelli; Felitti, Guidotti, Tarchini, Berera; Elia (67. Bilinovac), Forzano, Quadri, Sergi (84. Maffi); Magnetti, Stojanov (75. Calzi).

Bemerkungen: Baden ohne Lugo, Mooser, Berz (alle verletzt), Fanek, Luongo (Schule), Mujovik (abwesend). Bellinzona ohne Djuric, Pocas Ribeiro, Simunovacki, Tuz (alle nicht im Aufgebot). – gelb: 16. Laski, 26. Quadri, 81. Felitti, 83. Stump, 93. Guidotti (alle Foul), 94. Calzi (Ball wegschlagen). – gelb-rot: 54. Quadri (Reklamieren).


Nächstes Spiel

Meisterschaft 1. Liga
Samstag, 23. September 2017, 17:00 Uhr

FC Solothurn   FC Baden
0 Tage 22 Stunden 4 Minuten

Matchballspende

Tabelle 1. Liga

  Verein Spiele Punkte
1 FC Solothurn 6 18
2 FC Münsingen 7 17
3 SC Buochs 7 14
4 GC Zürich II 7 13
5 FC Luzern II 7 13
6 FC Schötz 7 12
7 FC Baden 7 11
8 FC Bassecourt 7 9
9 SR Delémont 6 7
10 Zug 94 7 7
11 FC Black Stars 7 6
11 FC Sursee 7 4
13 FC Kickers Luzern 7 3
14 FC Langenthal 7 1
akt. 22.09.2017    

Letztes Spiel

Meisterschaft 1. Liga
Mittwoch, 20. September 2017

1

FC Baden
 

2

FC Münsingen